Spannpratzen selbstgemacht

Aufgrund der beständig steigenden Dichte an CNC-Fräsen bei uns im Kombinat, wächst auch der Bedarf an sogenannten „Spannpratzen“, die zur Werkstückfixierung eingesetzt werden, wenn man dieses nicht an den Frästisch schrauben will, oder gerade keinen Vakuumtisch in passender Größe vorrätig hat.

Hier also der kleine Entwurf als DXF-Datei.

spannpratze mini v2 screenshot

Und hier das fertige Ergebnis:

IMG_0195

Und im Einsatz im Vergleich mit dem Vorgänger:

IMG_0199 IMG_0201


Über Roberto Hoffmann

Baujahr 1980, Informatiker. Ich bin über den Lautsprecher- und Subwooferbau zur Holzbearbeitung gekommen und dann dort geblieben. Ich habe mich schon intensiv mit dem Vermessen von Lautsprecherfrequenzgängen mittels MLS/FFT, allgemein Raumakustik und auch der Digitalfotografie auseinandergesetzt. Mein aktueller Schwerpunkt ist aber die Holzbearbeitung von der Bohle bis zum Möbelstück, und natürlich das CNC-Fräsen.

7 Kommentare:

  1. Hallo Roberto…
    Eure Spannpratzen gefallen mir sehr gut, schön klein.
    Auf einem der Bilder sieht man die T-Nutenplatte.
    Ist diese aus Holz ?
    Kannst du ggf. einige weitere Infos (wie hergestellt, mehrere verleimte Streifen übereinander,…) und vielleicht Fotos dazu posten ?
    Benutzt ihr zw. T-Nutenplatte und Werkstück noch eine Opferplatte ?

    Ich befestige z.Zt. noch alle Spannpratzen mit Spax-Schrauben in der Grundplatte (19mm MDF, gleichzeitig auch Opferplatte), aber nach einiger Zeit ist diese doch arg mitgenommen.

    Danke und Grüße aus dem Sauerland
    Dirk

  2. Hallo Dirk,

    die T-Nutenplatte ist aus zwei Schichten MDF, die miteinander verleimt sind. In die Nuten passen M8 Schlossschrauben. Die einzelnen Doppel-MDF-Streifen sind dann auf die darunterliegende Platte verschraubt (Schrauben mindestens 5-6mm versenkt) und dann mit der Fräse geplant.

    Wenn wir fräsen legen wir als Opferplatte 10cm breite Streifen aus 5mm Dünn-MDF darunter, dadurch kann man sich die benötigte Breite (Vielfache von 10cm) leicht durch auflegen mehrere Opferstreifen einstellen. 😉

    Am besten ich schreib mal einen kurzen Artikel mit Aufbau, Maßen und Fotos zu T-Nuten-Platte.

    Das mit den Spax hatte ich übrigens auch am Anfang gemacht, aber recht früh satt. 🙂

    Viele Grüße,
    Roberto

  3. Wir haben heute anhand eurer tollen Vorlage neue Spannpratzen gefräst.
    Die T-Nutplatte für die Fräse hatten wir schon vor einer Weile nachgebaut, da unsere alte Opernplatte außer direktem Festschrauben keine Möglichkeiten zum Spannen bot.

    Dank und Grüße aus dem Garage-Lab Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.