Mit dem Plasmaschneider zu Feuertonnen mit Stil

Mit dem Ziel eine Feuertonne mit optischen Highlights zu gestalten, wurde unser Plasmaschneider einsatzbereit gemacht. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und beim Probieren haben wir alle viel gelernt.

Im ersten Schritt mussten Feuertonnen besorgt werden.
Es stellte sich raus, dass solche mit Deckel sich besser eignen, da diese nicht erst aufgeschnitten werden müssen und einen schöneren oberen Rand haben.
Da die vorhandenen Feuertonnen lackiert waren, musste diese erst mal mit Brennmaterial gefüllt werden und ausbrennen.

Nach dem diese abgekühlt waren, konnte es dann mit dem Cut40 Plasmaschneider  los gehen.
Zunächst ist eine passende Umgebung zu finden, in der im großem Umkreis kein brennbares Material befindet , da der Funkenflug sehr stark ist, stärker noch als beim Schweißen.

 

 

Die ersten Tests zeigten, dass die Freihandmethode für Anfänger eher ungeeignet ist. Daher wurde eine Schablone aus Holz anfertigt mit der es dann deutlich besser ging.
(links mit Schablone und etwas Übung, rechts erster Freihandversuch)

Und das war nur die erste Übungstonne, mal sehen was für Kunstwerke in Version 2 und 3 entstehen werden.

Ein Kommentar:

  1. Absolut Wa(h)nsinn so ein Plasma- Schneider. Da mach ich mit. Da Unter`stütz ich.
    Ab Besten gehe ich noch am kommenden Montag zur Plasma- Spende bei einer Klinik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.