Garten: Teil 2 – Tassen aus alten Reifen

Garten: Teil 2 – Tassen aus alten Reifen

Da wir von unserem ersten Treffen noch so motiviert waren und noch unsinnige Ideen hatten, die wir unbedingt ausprobieren mussten, beschlossen wir am nächsten Tag gleich weiter zu machen.

Da es im Garten zu hause schon schön wuchert, buddelte ich ein wenig und brachte dann eine Pflanzenlieferung mit ins EBK.

Links sind unsere neuen Nutzpflanzen: Brombeeren (ohne Stacheln), Himbeere, Erdbeeren und Rhabarber.
In der Mitte eine Gartenyucca und Flieder in weiß und violett.
Rechts sind Lilien.

Die Nutzpflanzen setzen wird dann in das, am Vortag gebaute, Hochbeet.
Alte Laufgitter dienen den Rankpflanzen als Hilfe.

Nun zu den Tassen:
Man nehme einen alten Reifen mit Felge, pickse mit einem Schraubenzieher ein Loch rein, um einen Anfang zum Schneiden zu haben.
Dann schneidet man einmal einen Kreis ringsrum, ein scharfes Cuttermesser geht dafür ganz gut.
Dann kommt der schwierige Teil mit dem Umkrempeln. Das ist definitiv nicht so leicht, wie es in manchen Youtubevideos aussieht. Wir haben zu dritt mindestens eine (sehr kräftezehrende) viertel Stunde gebraucht.
Auch wenn der Reifen komplett umgestülpt ist, können noch Beulen da sein, dies lässt sich mit kleinen Einschnitten am oberen Rand beheben.
Zum Schluss noch farbig ansprühen, Henkel dran (hier erst mal ein Ast), bepflanzen, fertig.
Die Bepflanzung ist ein wenig überladen, da wir erst mal notdürftig alle Pflanzen mit Erde versehen wollten.

Ein wenig ekelig wird es bei alten verrosteten Reifen, in denen sich dann Wasser sammelt. Allerdings verwendeten wir den Rostschlamm gleich um die Tasse einzureiben, um eine schöne Farbgebung zu erzielen.

Update:
Im nächsten Schritt haben wir uns die weiße Tasse vorgenommen.

Wir wollten unsere Tasse ähnlich einem klassischen Zwiebelmuster gestalten.
Unsere Umsetzung erfolge mit einem Stück Gardine und blauer Farbe.
Für den Henkel probierten wir die Variante mit einem Stück Gartenschlauch.
Wir probierten aus welche Henkelform am Besten geeignet sein könnte. Wir wählten die Variante mit kleinem Kringel am Ende. Danach schnitten wir den Schlauch auf Länge zu. Zur besseren Befestigung erhitzten wir den Schlau mit einem Heißluftföhn und drückten die Enden im Schraubstock zusammen.


Abschließend versahen wir unsere Tasse noch mit einem Goldrand und bepflanzten sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.