IMG_67959 Aufnahmetisch

Da wir die bei uns entstandene Lötkunst auch ansprechend fotografieren wollen, war es naheliegend einen kleinen Aufnahmetisch mit Hohlkehle zu bauen. Anregungen dafür holten wir uns in im DSLR-Forum.

Dazu kauften wir im hela-Baumarkt den billigsten Holzklappbock, der rund 4 EUR kostet, sowie eine 3mm Hart-PVC-Platte in weiß, Größe 100x50cm für ca 11 EUR.

IMG_67995

Das Prachtstück in voller Schönheit.

Die Qualität des Bockes ist angesichts des Preises natürlich sehr dürftig (Leisten krumm und schief), aber wir zerlegen ihn sowieso und verwenden nur die enthaltenen Eisenwaren weiter. Die Holzteile wandern in unsere Restekiste.

IMG_67999

Die Ausbeute.

Die Rahmen für die Hohlkehle bauen wir uns daher selbst aus Leisten (aus Resten zugeschnitten oder gekauft) und ein paar Dominodübeln zusammen. Die Breite der Rahmen wird durch die 3mm PVC-Platte mit 50cm vorgegeben. Das andere Maß der Schenkel haben wir experimentell ermittelt, um eine möglichst große, ebene Ablagefläche zu erhalten. So erhalten wir für den hinteren Rahmen Maße von 50x50cm, und für den unteren 50x65cm.

IMG_67934

Die Domino mit montiertem Leistenanschlag.

IMG_67938

Gefräste Dübellöcher mit einem eingesteckten Dübel.

IMG_67952

Beim Verleimen des ersten Rahmens.

Die beiden Rahmen testweise aufgestellt.

Die beiden fertigen Rahmen testweise aufgestellt.

Dann leimen wir noch passende Holzklötze auf den Rahmen, unter die wir später die PVC-Platte klemmen können. Dabei haben wir vorn mittig den Platz ausgespart, um bei Bedarf auch frontal aus minimaler Höhe direkt auf’s Objekt fotografieren zu können.

IMG_68010

Nach dem Montieren der Scharniere kann die Platte dann einfach eingesteckt werden.

IMG_68011

Fertig!

Als nächstes wollen wir noch eine Milchglasscheibe zum Durchblitzen ausprobieren, diese liegt preislich in 100x50cm bei etwa 25 EUR inklusive Versand (z.B. plexihandel.de). Falls uns dabei der Querträger des unteren Rahmens stört, werden wir ihn wohl wieder heraussägen müssen.

Der Einsatz von hochglänzenden Scheiben in schwarz oder weiß ist auch möglich, hat aber einen entscheidenden Nachteil: die Kratzempfindlichkeit. Auf der mattweißen PVC-Platte hingegen hat man nur gegen den allgegenwärtigen Staub anzukämpfen.

Ab sofort steht der Aufnahmetisch allen Mitgliedern zur Verfügung.

Ausblick

Später wollen wir noch eine größere Version bauen, mindestens in 100cm x 200cm. Der Preis für eine Platte Hart-PVC in 120x300cm liegt bei etwa 50 EUR + erhebliche Versandkosten. Milchglas kostet wohl noch etwas mehr. Wer Zeit und Lust hat, kann sich gern bei uns melden.

Ein Gedanke zu „Aufnahmetisch

  1. Pingback: Sinnloses aus dem 3D-Drucker | Eigenbaukombinat Halle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>